Ranflüh BE – Dachstockbrand in Einfamilienhaus

Am Mittwochnachmittag ist im Dachstock eines Hauses in Lützelflüh ein Brand ausgebrochen. Die Bewohnenden konnten sich selbständig ins Freie begeben. Ein Angehöriger der Feuerwehr wurde leicht verletzt. Im Einsatz standen über 40 Einsatzkräfte. Die Ermittlungen zur Brandursache und der Höhe des Sachschadens sind im Gang.

Am Mittwoch, 10. Juli 2024, kurz nach 14.15 Uhr, wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass in Ranflüh (Gemeinde Lützelflüh) auf dem Ramisberg ein Brand in einem Einfamilienhaus ausgebrochen sei.

Als die sofort ausgerückten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand der Dachstock des Einfamilienhauses bereits im Vollbrand. Den rund 40 Angehörigen der Feuerwehren Region Langnau, Brandis und Eggiwil gelang es schliesslich den Vollbrand zu löschen. Die Bewohnenden konnten das Gebäude selbständig verlassen. Ein Angehöriger der Feuerwehr wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Ein Ambulanzteam wurde aufgeboten.

Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde eine Brandwache gestellt. Das Einfamilienhaus ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Eine alternative Unterbringungsmöglichkeit konnte organisiert werden.

Infolge des Einsatzes mussten die umliegenden Strassen gesperrt werden. Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens aufgenommen.

Regierungsstatthalteramt Emmental

Quelle: Schutz und Rettung Bern
Bildquelle: Schutz und Rettung Bern

Werbung

NEWSPHANT – Perren Oensigen
NEWSPHANT – Reinhart Egerkingen
NEWSPHANT – Bolliger Oensingen
NEWSPHANT – FT Fenstertechnik
NEWSPHANT – Elisabeth Enggist – Uhren und Schmuck
NEWSPHANT – Excellent Oensingen

Werbung
Kino Onik – Oensingen